Service

Klicken Sie bitte auf das rechte + Zeichen, um die Inhalte ein/auszublenden

Foto von Tabletten

Ein Service für unsere Patientinnen und Patienten: Die Vorbereitung eines Wiederholungsrezeptes oder eine routinemäßigen Überweisung bei Dauerbehandlungen können Sie telefonisch jederzeit über unsere Rezepthotline in Auftrag geben.

Wählen Sie hierzu einfach die Nummer:

✆ 0421-95 82 606

Es meldet sich ein ausschließlich hierfür eingerichteter Anrufbeantworter.

Nach dem Signalton nennen Sie bitte Ihren Namen, Vornamen und Geburtstag, anschließend das von Ihnen gewünschte Medikament.

Wenn Sie eine Überweisung wünschen, sagen Sie bitte, an welchen Facharzt (z.B. Gynäkologe oder Hämatologe) und aus welchem Anlass die Überweisung (z.B. Vorsorge oder Chemotherapie) ausgestellt werden soll. Selbstverständlich können Sie auch per FAX vorbestellen über die Nummer: 0421-27 50 76. Ihre Bestellung wird dann von uns bearbeitet.

Am folgenden Tag können Sie Ihr Rezept oder Ihre Überweisung aus der Praxis abholen, ab 15:00 Uhr. Bitte bringen Sie zur Abholung Ihre Krankenversicherungskarte mit.

Foto von einer Spritze die aufgezogen wird

Die landesüblichen Impfungen werden von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen und können bei uns ohne besondere Terminvereinbarung durchgeführt werden.

Hierzu zählen die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, FSME (Zecken), Masern, Mumps, Röteln, HIB, Pneumokokken, Grippeviren und Windpocken.

Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr können sich als gesetzlich Krankenversicherte gegen Hepatitis B impfen lassen.

Für junge Frauen gibt es inzwischen die Möglichkeit, sich gegen HPV (humane Papillomaviren, häufigste Ursache für Gebärmutterhalskrebs) impfen zu lassen. Die meisten Krankenkassen übernehmen hierfür die Kosten. Fragen Sie bitte Ihre Krankenkasse.

Zu Einzelheiten sprechen Sie uns an und bringen Sie bitte Ihren Impfausweis mit. Reiseimpfungen bedürfen einer speziellen Beratung. Diese Impfungen müssen Sie selbst bezahlen.

Foto von einer Spritze die aufgezogen wird

Selbstverständlich führen wir auch Hausbesuche durch. Bedenken Sie aber bitte, dass alle notwendigen Untersuchungen in unserer Praxis sehr viel einfacher und schneller durchgeführt werden können.

Bitte melden Sie einen Hausbesuch möglichst frühzeitig an.

Foto wie ein Vertrag unterschrieben wird

Traditionell sollte der Hausarzt der erste und meist auch der letzte Ansprechpartner des Patienten sein. Er sollte Derjenige sein, der seinen Patienten am besten kennt und versteht, und zwar nicht nur im medizinischen Sinn.

Er sollte in der Lage sein, seinem Patienten den Weg zu weisen in den teils verworrenen Pfaden unseres Gesundheitssystems und ihm ermöglichen, Entscheidungen zu treffen.

Foto mehrerer Reagenzgläser

Blutentnahmen erfolgen an allen Wochentagen von 7.30 -10.00 Uhr.

(Ausgenommen Mittwochsnachmittag)

Bitte kommen Sie nüchtern zum vereinbarten Termin. Die Laborergebnisse können Sie am nächsten Tag erfragen.

In besonderen Fällen arbeiten wir auch mit Sofortdiagnostik.

Foto eines Kalenders

Eine Terminvereinbarung ist- außer in Notfällen- unbedingt erforderlich. Lassen Sie sich bitte von uns beraten.

Bestimmte diagnostische und therapeutische Maßnahmen verlangen viel Zeit und Sorgfalt.

Wenn wir den Praxisablauf nicht durcheinanderbringen wollen, müssen Termine sorgfältig geplant und koordiniert werden.

Wir danken für Ihre Mitarbeit. Siehe auch: ➜ ONLINE TERMINVERGABE

Foto von 5 Playmobil Figuren an einem Tisch

Bei folgenden Bestätigungen helfen wir Ihnen gern:

  • Atteste
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Kuranträge
  • Schwerbehindertenanträge
  • Behandlungspflegeanträge
  • Gebührenbefreiung
  • Bescheinigungen über chronische Erkrankungen

Foto von einer Persion die in ein Buch schreibt

Über Preise von Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht vergütet werden, informieren Sie unsere Laufzettel, die in allen Wartezimmern ausliegen.

Foto ein Arzt zeigt auf einen Laptop

Die gesetzliche Krankenversicherung hat eine Gesundheitsvorsorgeuntersuchung ab dem Alter von 35 Jahren alle 3 Jahre vorgesehen. Für Männer wird eine jährliche Krebsvorsorgeuntersuchung ab 45 Jahren empfohlen.

Auch Jugendvorsorgeuntersuchungen im Alter von 12-15 Jahren zur Früherkennung von Entwicklungsstörungen oder pubertätsbedingten Problemen sowie Jugendschutzuntersuchungen (bis zum 18. Lebensjahr) vor Antritt einer Arbeits-/ Ausbildungsstelle werden bei uns durchgeführt.

Die Darmkrebsfrüherkennung mit dem Papierstreifentest wird von 50-54 Jahren jährlich durchgeführt.